Gott ist die Freiheit

Gott ist die Freiheit

Wie oft geht es mir nicht gut, komme ich nicht mit den Problemen des Lebens zurecht. Dem Umgang mit Ärger, Angst und so fort.

Der Boden bricht mir unter den Füßen weg, die Erde tut sich vor mir auf, eine Lücke klafft.

Mich schränkt das ein. Ich fühle die Angst, den Ärger, die Unfreiheit und fülle und verdränge sie mit Essen, Einkaufen, Ablenkungen.

Was wenn ich realisere, was Gott mir zu gesagt:

Ich bin Gottes Ebenbild (Gen 1,26)

Ich bin wunderbar gemacht (Ps 139, 14)

Ich bin Gottes Kind (1. Joh 3,1)

Ist das nicht wunderbar?

Ist das nicht das, was ich brauche? Was es mir gut gehen lässt?

Ich bin geliebt und begleitet auf all meinen Wegen! (Ps 139)

Ja, das füllt meine Lücken. Es ermöglicht mir, mich trotz der Widrigkeiten des Lebens gut zu fühlen.

Ja, es füllt meine Lücken. Ich muss nicht mehr essen, einkaufen, mich ablenken, damit es mir gut geht.

Ich bin wieder frei. Frei Dank Gott.

Gott ist die Freiheit

Autor: Gerhard Beck

Comments from Mastodon:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.