Andacht zum 15. November 2020: Sei klug, denke voraus!

teilen von uschi dreiucker/pixelio.de
teilen“ von uschi dreiucker/pixelio.de

Gebet: Psalm 73,23-26.28 (Neue Genfer Übersetzung)

23 Aber nun bleibe ich für immer bei dir, und du hast mich bei meiner rechten Hand gefasst.

24 Du leitest mich nach deinem weisen Plan und nimmst mich am Ende in Ehren auf.

25 Wen habe ich im Himmel außer dir?

Und auch auf der Erde habe ich nach nichts Verlangen, wenn ich nur dich bei mir weiß!

26 Wenn auch meine Kräfte schwinden und mein Körper mehr und mehr verfällt, so gibt doch Gott meiner Seele Halt.

Er ist alles, was ich brauche – und das für immer!

28 Für mich aber ist Gottes Nähe beglückend!

Mein Vertrauen setze ich auf den Herrn, ja, auf den Herrn.

Alle deine Taten will ich weitererzählen.

Neue Genfer Übersetzung. Copyright: Deutsche Bibelgesellschaft

Bibeltext: Lukas 16,1-8 nach der Neuen Genfer Übersetzung

1 Jesus wandte sich zu seinen Jüngern und sagte: »Ein reicher Mann hatte einen Verwalter. Über diesen gingen Klagen bei ihm ein; es hieß, er veruntreue ihm sein Vermögen.

2 Da ließ er den Verwalter rufen. ›Was muss ich von dir hören?‹, sagte er zu ihm. ›Leg die Abrechnung über deine Tätigkeit vor; du kannst nicht länger mein Verwalter sein.‹ 3 Der Mann überlegte hin und her: ›Was soll ich nur tun? Mein Herr wird mich entlassen. Für schwere Arbeit tauge ich nicht, und ich schäme mich zu betteln. 4 Doch jetzt weiß ich, was ich tun kann, damit die Leute mich in ihren Häusern aufnehmen, wenn ich meine Stelle als Verwalter verloren habe.‹

5 Nacheinander rief er alle zu sich, die bei seinem Herrn Schulden hatten. ›Wie viel bist du meinem Herrn schuldig?‹, fragte er den ersten.

6 ›Hundert Fass Olivenöl‹, antwortete der. Darauf sagte der Verwalter: ›Hier, nimm deinen Schuldschein, setz dich schnell hin, und schreib statt dessen fünfzig.‹

7 Dann fragte er den nächsten: ›Und du, wie viel bist du ihm schuldig?‹ – ›Hundert Sack Weizen‹, lautete die Antwort. Der Verwalter sagte zu ihm: »Hier, nimm deinen Schuldschein, und schreib statt dessen achtzig.‹

8 Da lobte der Herr den ungetreuen Verwalter dafür, dass er so klug gehandelt hatte. In der Tat, die Menschen dieser Welt sind im Umgang mit ihresgleichen klüger als die Menschen des Lichts.«

Neue Genfer Übersetzung. Copyright: Deutsche Bibelgesellschaft

Gedanken:

Ist das nicht unglaublich? Jesus empfiehlt uns einen Betrüger als Vorbild! Wahrscheinlich hat er von Anfang an betrogen, denn sonst hätte er ja keine Angst vor einer Entlassung.

Nun fängt er aber wirklich an zu betrügen: Aus 100 Fass Olivenöl werden 50, aus 100 Sack Weizen 80.

Dabei hat er das eigene Wohl im Auge: Wenn ich – so sein Gedankengang – arbeitslos los bin und mir keine Wohnung mehr leisten kann, wo soll ich hin?

Am besten mache ich mir noch schnell ein paar Freunde!

Jesus empfiehlt ihn uns nicht, weil der Verwalter so egoistisch handelt. Er gilt als „Mensch dieser Welt“, nicht als „Mensch des Lichts“. Der Betrug ist also nicht empfehlenswert.

Empfehlenswert ist das vorausschauende Handeln: Weil der Verwalter merkt, er steckt in der Klemme, fängt er an vorauszuplanen und vorausschauend zu handeln.

Das, so sagt Jesus, sollten wir lernen als Kinder des Lichts.

Wir sollten uns also unangenehmen Wahrheiten stellen: Dem Klimawandel, den Flüchtlingsströmen auf der Erde. Dass wir als eine reiche Nation viel Verantwortung tragen.

Und im kleinen, in unseren Familien.

Und lassen Sie uns mit Mut überlegen, was nun kluges Handeln wäre.

Themen gäbe es genug für uns: Im Großen (Klimawandel, Flüchtlinge, Corona) und im Kleinen in den Familien.

Lassen Sie uns die Themen angeben. Weitsichtig sein!

Mut dazu, Gott begleitet uns!

Gebetsvorschlag:

Gott, du machst uns zu Kindern des Lichts – denn wir sind deine Kinder.

Doch oft verhalten wir uns eher wie Menschen der Welt.

Lass andere in unserem Verhalten dein Licht spüren.

Gib uns Mut uns auch unangenehmen Situationen zu stellen und klug zu handeln.

Lass die Politiker nicht kurz-, sondern weitsichtig handeln

und lass die Kirche die Stimme der Rechtlosen sein.

Amen.

Vorgeschlagene Musik

https://freemusicarchive.org/music/Les_Petits_Chanteurs_de_Montigny/Compilation_classique/05_-_Ave_Maria_Sylvain_Zimmer

https://www.jamendo.com/track/163763/jesus-cristo-e-minha-vida

https://www.jamendo.com/track/396945/te-csak-az-istennek-orszagat-keresd

Comments from Mastodon:

Anhänge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.