Andacht zum Thema Verzicht

Vor kurzem fiel mir ein Gedicht von Ringelnatz in die Hände, zu dem ich folgende Andacht erarbeitet habe:

Ein Gedicht von Joachim Ringelnatz, Die Ameisen:

In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Rest der Reise.

So will man oft und kann doch nicht
Und leistet dann recht gern Verzicht.

Manchmal nimmt man sich zu viel vor. Man will das Blaue vom Himmel holen, das Unerreichbare erreichen, das Unmögliche tun, als Ameise nach Australien reisen.
Irgendwann kommt der Punkt, da tun einem die Beine weh. Da kann man nicht mehr.
Und man muss sich entscheiden: Gehe ich kaputt beim Versuch das Unmögliche zu tun oder verzichte ich –  und gewinne die Chance auf Zufriedenheit?

Wer Klugheit erwirbt, liebt sein Leben; und der Verständige findet Gutes. – so steht es im Buch der Sprüche (Spr 19,8).

Die Ameisen entscheiden sich klug für die Zufriedenheit. Kein Wunder, dass die Bibel auch weiß, dass die Ameisen klüger sind als manche weisen Menschen (Spr 30,24-25).

Comments from Mastodon:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.